Was ist das innere Kind? - #002

Es folgt Episode #002. Heute erfährst du: Was das innere Kind ist und dabei wird dir klar, wobei es dir hilft.

Podcast-Hörversion

Wenn ich mit Menschen spreche, die noch nie etwas vom inneren Kind gehört haben, dann höre ich oft: "Ja, das ist dieser kindliche Anteil. Das ist das Kind im Manne oder das Kind in der Frau." Oft verbunden mit der Idee: "Wenn ich mich mit dem Kind verbinde, dann werde ich noch kindischer oder wirke kindlicher und das will ich ja nicht."

In dieser Folge möchte ich dir eine ganz einfache Grundlage verschaffen, darüber was das innere Kind ist. Was es wirklich damit auf sich hat. Dir ein einfaches Verständnis verschaffen. Und wenn du das hast, dann weißt du auch, wobei es dich unterstützen kann.

Was erwartet dich hier in der Folge: 1 x zunächst eine einfache Erklärung. Und 2 Beispiele von tatsächlichen inneren Kind-Geschichten von Klienten von mir. 

Was ist das innere Kind?

Es ist das Kind, das du mal warst. Mit den Erfahrungen, die du als Kind gemacht hast, die stecken in deinem inneren Kind. Wenn du als Kind viel Angst gehabt hast, dann lebt dieses ängstliche Kind in dir als erwachsener Mensch: Wenn du als Kind oft kritisiert worden bist, dann lebt dieses sich kritisiert fühlende Kind in dir. Wenn du als Kind gern mehr Aufmerksamkeit von Papa oder Mama gehabt hättest, dann lebt dieses nach Aufmerksamkeit bedürftig Kind in dir.

Wenn irgendein Elternteil dich verlassen hat, gestorben ist oder deine Eltern sich getrennt haben, dann lebt dieses Kind in dir, das sich alleingelassen und einsam fühlt.

Dieses Kind ist der emotional geprägte Teil von dir. In der Psychologie sagt man, dass das innere Kind dieser Teil deiner Persönlichkeit ist, der alle kindlichen Erfahrungen in sich trägt. Alle positiven, wie auch negativen. Wir werden uns hauptsächlich mit den negativen Aspekten auseinandersetzen, weil diese dich hier heute zuhören lassen.

Die Erfahrungen aus deiner Kindheit, die heute noch in dir wirken und die in einem inneren Kind stecken, diese sind zum Großteil nicht bewusst. D.h. sie sind in deinem Unterbewusstsein abgespeichert. Das wiederum bedeutet, dass das innere Kind ein wesentlicher Bestandteil deines Unterbewusstseins ist.

Das Unterbewusst macht, und das ist wissenschaftlich nachgewiesen, 80-90 % deines Empfindens und deiner Gedanken aus. D.h. das 80-90 % deiner Gefühle und deiner Gedanken und somit deiner Realität durch dein Unterbewusstsein gesteuert wird.

Des macht deutlich, wie wichtig es ist, über das innere Kind für dich einen Zugang zu deinem Unterbewusstsein zu bekommen.

Praxisbeispiele: Wie wirkt das innere Kind in deinem Leben heute. 

Wie schaut das in unserem täglichen Leben aus, wenn das innere Kind unbewusst in unserem Beziehungsleben wirkt! Dazu zwei Beispiele für dich. Beispiele von Klienten von mir, die Namen habe ich geändert:

Beispiel Nr. 1: Tom & Katja

Tom ist mit Katja schon seit ca. 15 Jahren verheiratet und sie haben zusammen zwei Kinder. In der Familienaufteilung ist der Tom derjenige, der das Geld nach Hause bringt, er kümmert sich um alles Finanzielle und ist für alle handwerklichen Tätigkeiten rund ums Haus zuständig. Die Katja kümmert sich mehr um die Kinder und den Haushalt. Das ist ihre bewusst gewählte Aufteilung mit der beide im Grund einverstanden und zufrieden sind.

Jetzt gibt es da dieses Gartenhausprojekt. Dieses Projekt gibt es schon länger. Monate. Seit einem 3/4 Jahr sprechen sie darüber, aber bisher ist noch nichts geschehen. Wiedermal, um das Thema auf den Tisch zu bringen, weil es ihnen beiden wichtig ist, sagt die Katja zu Tom: "Hey mein Schatz, wir brauchen einen Plan für unser Gartenhäuschen."

Wow, der Tom merkt, als Katja das sagt, dass es in ihm innerlich einen Schalter umlegt und er von jetzt auf gleich unruhig und wütend wird. Zuerst mal ganz kurz still und traurig und dann wird er wütend. Er reagiert aus dieser Emotion raus und wirft der Katja aus dieser Wut entgegen: "Ich kümmere mich, dass das Geld ins Haus kommt. Ich kümmere mich, dass die Finanzen stimmen. Ich kümmere das die Dinge rund ums Haus gemacht werden und ich unterstütze dich auch noch sehr oft bei und mit den Kindern!" Katja ist in dem Moment total überfahren von diesem wütenden Ausbruch, wird ganz still. Zieht sich zurück. Bricht in Tränen aus und flüchtet aus der Situation. Weil ganz ähnliche Situationen haben die beiden schon ganz oft erlebt. 

Was ist passiert? Man könnt meinen, es ging doch nur um ein ganz einfaches und unproblematisches Thema. Katja wollte das Thema auch nur ansprechen, um eine gemeinsame Lösung zu finden.

Wichtig ist zu sehen und zu verstehen was ist unbewusst, emotional beim Tom passiert: Der Tom hat als kleines Kind nie Wertschätzung erlebt. Er hat nie wirkliche Aufmerksamkeit bekommen, so wie er sie gebraucht hätte. Er ist das jüngste von vier Kindern gewesen. Und seine Eltern waren mit vielen anderen Dingen beschäftigt. Nur nicht mit dem bewussten: "Hey Thomas ich sehe dich!" Diese bewusst Zuneigung und Aufmerksamkeit blieb aus vielerlei Gründen für Tom auf der Strecke.

D.h. er hat heute in seinem inneren Kind ein ständiges Defizit in sich - gesehen zu werden. Aus seiner Kindheit. Jetzt schon ewig lange und nicht wirklich bewusst beachtet. Und diese Kritik von der Katja - so hat er die Frage von ihr innerlich interpretiert: "Jetzt hast du noch immer nicht dieses Gartenhäuschen umgesetzt!" Das münzt er innerlich um in: 

"Ich werde wieder nicht wertgeschätzt. Das, wie ich bin und was ich tue, wird nicht gesehen. Ich werde - wie schon als Kind - wieder nicht gesehen. Nicht wertgeschätzt." 

Deswegen nennt er auch alles, was er leistet und wirft das der Katja vor die Füße. Und deswegen reagiert in Wahrheit nicht der erwachsene Mann, sondern dieses emotional vernachlässigte Kind in ihm. Und dieser Teil von ihm lässt ihn dann wütend werden und so schroff und hart reagieren.

Bei der Katja passiert übrigens im selben Moment auch etwas in ihrem Inneren: Sie ist in einer Familie aufgewachsen, in der es ganz viel Streit und Konflikte gab. Und da hat sie für sich schon als Kind beschlossen: Konflikte und Streit muss ich vermeiden, weil das erzeugt unglaublich viel Stress und unglaublich viel Schmerz und Traurigkeit. Deswegen flüchtet sie aus dem Konflikt, weil das ihr inneres Kind nicht aushält. Deswegen kommen die beiden in Konfliktsituationen auch kaum zu einer Lösung.

Es vergehen einige Tage in denen sich die beiden so mehr oder weniger aus dem Weg gehen. Wo der Streit so unterschwellig noch spürbar ist, als ungutes Gefühl in der Luft liegt. Irgendwann ist dann wie immer Katja, diejenige, die auf den Tom zugeht und ihn um Verzeihung bittet. Sie weiß gar nicht mehr wofür sie sich entschuldigt, aber um des Friedens willen, um den Konflikt zu beenden, den ihr inneres Kind ja nicht haben will, macht sie das. 

Beispiel Nr. 2: Susanne

Susanne war 25 Jahre lang verheiratet. Leider ist ihr Mann vor 2 Jahren verstorben. In dieser Ehe war für sie alles okay. Nach dieser Ehe hat sie die eine oder andere Bekanntschaft gemacht und jetzt eine ON/OFF-Beziehung, die sie emotional wahnsinnig fordert. Sie merkt in sich Gedanken und Gefühle, die hat sie lange nicht gehabt. Nämlich jedes Mal, wenn ihr Partner nicht bei ihr nicht meldet. Oder sie schickt ihm eine WhatsApp Nachricht, sieht er hat es gelesen, aber antwortet nicht sofort. Und dann gehts in ihr sofort los. Es entsteht in ihr eine unglaubliche Unsicherheit, die sie sonst gar nicht von sich kennt. Sie ist alleinerziehend jetzt und ist erfolgreich selbständig tätig. 

Und plötzlich bei diesen Momenten, wo sie schon etwas von ihrem Partner erwartet, der nicht reagiert auf ihre Nachrichten nicht, auf ein ausgemachtes Telefonat sich nicht meldet, nicht zurückruft, zu einem bestimmten Zeitpunkt sich nicht meldet. Da wird sie total unsicher und reagiert aus dieser emotionalen Unsicherheit heraus. Schreibt endlos viele Nachrichten an ihn: Wo bleibst du? Was ist los? Wann kommst du? Wo bist du? Und in ihr gehts los: Er liebt mich doch nicht. Vielleicht bin ich ihm nicht so wichtig. Ihr geht jegliches Gefühl von Sicherheit und Vertrauen verloren. 

Warum? Der Grund ist ihr inneres Kind und die Erfahrungen die sie als Kind gemacht hat. Als Kind ist sie geboren worden von sehr jungen Eltern. Beide waren sehr überfordert mit der Geburt ihrer ersten Tochter. Deswegen ist Susanne bei ihren Großeltern aufgewachsen. Hat ihre Eltern zwar gesehen aber hat von ihrer Mutter oft vermittelt bekommen und diese Sätze leben heute noch in ihr: 

"Ich habe diesen Mann (deinen Papa) nur deinetwegen geheiratet. Du hast mein Leben zerstört. Ich wollte dich gar nicht." 

Und mit dieser Grundlage ist ein unglaubliches Unsicherheitsgefühl in ihr entstanden. Dieses Urvertrauen ins Leben. Dieses Vertrauen entsteht in uns als Babys, wenn wir uns sicher und geborgen fühlen in der Umgebung, in die wir geboren werden. Dieses Vertrauen hat in ihr sich nicht entwickeln können, aufgrund der Unsicherheit ihrer Eltern. Und so ist sie mit dieser Unsicherheit in Wahrheit schon ihr gesamtes Leben unterwegs. In ihrer Ehe hat sie das nicht gemerkt, weil ihr Mann diese Bedürftigkeit vollkommen erfüllt hat, unbewusst. Der hat ihr voll diese Sicherheit, Geborgenheit und dieses Vertrauen gegeben. Und es kam bei ihr kaum auf diese Unsicherheit, weil ihr Mann immer da war. Jetzt seit diese Geborgenheit, dieses aufgefangen werden von jemanden weg ist, merkt sie, dass das ihr innerlich fehlt.

Essenz

Du merkst mit diesen Beispielen schon, wie wichtig es ist zu wissen, wie emotional geprägt wir wurden. Welche Erfahrungen wir als Kind gemacht haben. Genau das steckt und lebt in deinem inneren Kind. Das heißt, diese Emotionen, die in dir Leben. So wie du dich heute fühlst. Den Großteil davon hast du bereits als Kind gelernt. Dein inneres Kind ist dein Schlüssel, der Zugang zu deinen Emotionen. Um negative Emotionen in dir zu verändern. 

Deswegen meine herzliche Einladung an dich deinem inneren Kind, diesem emotional geprägten Teil von dir zu näheren. Dieses kennenzulernen. Und negative Emotionen aus deiner Vergangenheit zu beenden. 

Schreib mir gerne deine Erfahrungen, wie sich das Innere Kind in deiner Partnerschaft immer wieder bemerkbar macht. Nutze dazu das untenstehenden Kommentarfeld. Ich freue mich von dir zu lesen.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?