Verletzlichkeit als Superkraft - #041

Es folgt Episode #041: Heute geht um Verletzungen aus der Kindheit, was das überhaupt alles ist, was uns als Kinder in dieser prägenden Phase verletzt und warum es heute für uns Erwachsene so wichtig ist uns in unserer Verletzlichkeit kennenzulernen und diese neu zu definieren als Stärke für alle unsere Beziehungen.

Klicke hier und vereinbare dein kostenfreies Kennenlerngespräch mit mir:  https://www.stefanpeck.com/termin/

Hier bekommst du alle Infos zur angesprochenen Ausbildung zum Inner Child Practitioner: https://www.stefanpeck.com/ausbildung/

Überblick. Worum geht's. 

In dieser Episode geht es um Verletzungen aus der Kindheit und die Kraft der eigenen Verletzlichkeit für deine persönliche Entwicklung.

Verletzlichkeit, d.h. sich mit “negativen” Emotionen zu zeigen, wird von vielen leider noch immer als Schwäche gesehen. Das ist eine krasse gesellschaftliche Prägung, die der eigenen Bewusstseins-Entwicklung im Wege steht. Weil jedes Mal, wenn wir uns unseren “Wunden” zuwenden, kommt ein “Ich muss stark sein!”, “Das muss ich aushalten”, “Ich will das nicht fühlen”, oder auch “Stell dich nicht so an!”. Und das sind Sätze, die kennen wir alle aus unserer Kindheit.

Darum geht es in dieser Folge im Detail:

  • Welche Spuren haben Verletzungen in der Kindheit in dir hinterlassen.
  • Warum es wichtig ist, diese Verletzungen bewusst zu machen und diese als Stärke zu erkennen.
  • Wie du deine Beziehungen durch deine Verletzlichkeit stärken kannst.
  • Kleine Übung, um dich deiner Verletzlichkeit zu nähern und zu beginnen zu einer Stärke zu wandeln. 


Es folgt eine ausführlich textliche Version des Videobeitrags. Bitte entschuldige eventuelle Ausdrucksfehler oder seltsamen Satzbau. Der Text ist ein automatisches Transkript des Videos.

Verletzlichkeit als Superkraft

Es folgt Episode 41, heute geht um Verletzungen aus der Kindheit, was das überhaupt alles ist, was uns als Kinder in dieser prägenden Phase verletzt und warum es heute für uns Erwachsene so wichtig ist uns in unserer Verletzlichkeit kennenzulernen und diese neu zu definieren als Stärke für alle unsere Beziehungen.

Herzlich willkommen und Christi beim Podcast heile dein inneres Kind, ich bin der Gastgeber Stefan Peck und unterstütz dich auf deinem Weg mit dem inneren Kind. Hallo servus und herzlich willkommen zu dieser neuen Episode vielen vielen lieben Dank erstmal an dieser Stelle von mir für alle Rückmeldungen gerade zu den letzten Episoden auch zu dem Gespräch mit meiner Frau dazu kamen ganz ganz viele Wortmeldungen von euch von euch euch zu hören und dafür herzlichen Dank schön, dass du so mit dabei bist, heute widmen wir uns dem Thema Verletzungen und viel mehr dann auch in weiterer Folge dem Thema Verletzlichkeit, warum alles so krass falsch besetzt ist falsch besetzt im Sinne von es ist ein so großes Thema es zu eigentlich so wichtiges Thema für uns alle, weil wir alle in unseren verletzlich sind, nur da draußen jeder Tag dir oder viele von unseren geahnt, dass wir das nicht zeigen dürfen, dass das nicht sein darf oder nur viel schlimmer alles, was ihr draus gemacht haben, ich muss alleine damit klarkommen und das ist so ein schlechtes Bild ist das falsche Wort, aber es ist so ein total krass verzerrt ist bis auf Verletzlichkeit, die wenn man sie richtig anschaut, wenn man sich traut sich dem zustellen eine unglaubliche Stärke werden kann und groß für Beziehungen unheimlich frohe Nähe und Verbindung herstellt, darum soll sie im Kern heute gehen und mir werden hinten raus dazu eine kleine Übung machen, die dir helfen sollte ich deiner Verletzlichkeit das Stück weit zu nähern.

Okay, das ist ganz vorn beginnen bei Thema Verletzungen, weil ich weiß ja, dass viele von euch oder viele da draußen immer wieder Glauben her, ok ich bei mir ist er euch okay, bei mir. Muss ja nichts repariert worden, weil es ist ja nichts kaputt geworden in meiner Kindheit, ich bin ja gut versorgt worden, ich habe ja nichts Schlimmes erlebt niemand gestorben. Niemand hat mich geschlagen. Niemand wurde krank, das heißt, ich bin ja nicht verletzt worden als Kind dazu ist wichtig zu verstehen, das ist für uns als Kinder Gewahrsam des Verletzungen, wenn jemand stirbt, wenn jemand weggeht, wenn Depression Alkohol sonstige Themen in der Familie da sind, dann sind es ja offensichtliche Verletzungen diese auch genannten Schock Traumen divers Kinderleben, aber neben den gibt's noch so schleichen.

Der Verletzungen würde ich zu meinen ändern es gibt vor allem die Verletzungen auf der diese emotionalen Verletzungen die über die Zeit passier und wohin wir die meisten von uns alle verletzt wurden ist diese Bindungssicherheit bei unser größtes Bedürfnis was Kinder und wir sind ja sozial Bedürftige. Wesen kommen wir auf diese Welt unter der größtes Bedürfnis, das Kinder ist zu diesem Haufen dazu gehören zu wollen, der uns da es Menschen gibt und darin sind die meisten von uns verletzt worden, weil wir auf eine gewisse Art und Weise und emotional nicht dazugehörig gefühlt haben, was meine ich, gib dir am Beispiel von einem Gespräch mit einer Klientin, dass ich heute hatte, sie hat erzählt, dass sie das eben da nichts schlimmes in ihrer Kindheit passiert ist, also sie waren gut finanziell versorgt gut mit Essen versorgt waren es war einmal alles reichlich, da der wunderschönen Haus gewohnt war viel draußen, wie bla blubb hatten Haustiere alles was Musik Kinder halt auch so einfach mal wünscht, das ist die eine Seite. Die andere Seite ist das ja Papa beruflich sehr viel unterwegs war und wenn er dann da war, war er sehr oft unter Strom aufgrund seiner beruflichen unternehmerischen Tätigkeit ihre Mutter war auf dem Vorderrad, weil sie wo er hatte drei Geschwister, sie war die jüngste von diesen vier Geschwister und ja im Mutter war emotional nicht sehr stabiles hast überhaupt sehr weinerlich sehr überfordert mit der Gesamtsituation sie als viertes Kind in diese Familie geboren hat von Anfang an sehr sehr viel gespürt und wahrgenommen wird.

Man könnte auch sagen, sie war hochsensibel oder feinfühlig oder hellfühlig, wenn man es so nennen will und ich habe gespürt ok hier Ist einfach schon ganz schön viel los. Emotionale Überforderung in dieser Familie der Vater so fordert Minijob die Mutter ist überfordert mit der ganzen Situation mit den Kindern zu Hause so okay, was hat sich mach das Kind merkt, ich muss hier eine andere ich muss hier eine Aufgabe übernehmen nachdem sie wird euch gespürt oder die gesagt. Okay, ich muss hier Lebendigkeit Fröhlichkeit reinbringen, oder ich muss zumindest schauen, dass ich nicht weiter auch noch zur Last falle, weil die wissen ja hier schon überfüllt überfordert sind das hat sie haut es Kinder Strategie entwickelt, um dort dazuzugehören, um ihren Platz auch in der Familie zu finden und dieser Platz hat bedeutet für sie sich verantwortlich zu fühlen hier quasi ein Ausgleich auf energetischer Gefühlsebene zu treffen, das ist den anderen doch gut gehen möge und heute berichtet sie einfach ein Gespräch mit mir sagte hätte von dem ich konnte noch nie ich selbst zeitweilig de.

Nicht dabei, bin mich um andere zu kümmern, wie es denen geht. Wie sieht wie sie sich fühlen, was die brauchen spür schon, wenn der Mann bei der Tür reingeht weltweit wie es in dem los ist übernehmen dann auf die Gefühle und Emotionen Designer sind und fühle mich dann so wie er kann das gar nicht mehr trennen und das mache ich jetzt schon mein ganzes Leben lang i mog nimma immer einfach mal mit meinem Gefühl bei mir bleiben kann, aber das schaffe ich nicht, vielleicht kennst du das, dass du mit deiner Aufmerksamkeit ständig war.

Jemand anders hier Verletzung war einfach dass das sieht merkt hat in diesen Menschen in diesem Zugehörigkeit die Vögeln dem sie war. Ja hat sie nicht attackiert. Kind entwickelt, die wo als Kind wurde sitzt halt ja wunderbar. Man kann auch sagen, sie hat diese Situation.

Das bestmögliche draufgemacht als Kind nur jetzt als Erwachsener, also hat seine Frau ist diese Strategie heute nicht mehr passend, dass ihr Verletzung war, dass sie da einfach emotional nicht den Raum bekommen hat Kind zu sein, ihr Verletzung war nicht dazugehören, weil die Menschen da emotional überfordert war und ist in der Verletzung, die sich bis heute zieht und so kannst du das in deinem Leben in deinem Leben auch oder deine Geschichte auch übertragen und dich fragen bin ich dann in meiner Bindungssicherheit, die ich das Kind gesucht habe verletzt worden, ob ich mich emotional sicher gefühlt emotional gesehen gefühlt emotional geliebt gefühlt daraus entsteht diese Bindungssicherheit wo wir es Kindern hingehen soll.

Ich darf einfach sein, das was ich fühle ist richtig wie ich bin ist richtig. Wie ich empfinde es richtig, also kann ich mich annehmen. So wie ich bin. Kann ich mich akzeptieren, wie ich bin. Kann ich mich lieben, wie ich bin. Nur wenn ich dahin gar nicht komme, diese Bindungssicherheit Granit hab dann kann dieses Selbstliebe Selbstwert und Selbstvertrauen, da drauf gar nicht entstehen, also soviel neue zudem dass wir wollen, die meisten von uns in der Kindheit auf diese Art und Weise verletzt wurden von einigen wenigen unter uns ist und das ist auch ein wahnsinniger Irrglaube ganz ehrlich zu sagen, ich muss damit alleine klarkommen, weil ich bin ja jetzt super schwierig.

Also, ich brauche eine Therapie oder ich brauche Hilfe, weil ich bin hier die einzige sie kompliziert ist echt ist so no das ist überhaupt nicht so es ist eigentlich ein gesellschaftliches Thema das von der Gesellschaft sehr individualisiert wird, wo draußen immer noch mit dem Finger auf jemand gezeigt. Dass ich Hilfe holt, aber genau darum geht wir wollen mit dem was in uns ist, das ist eine Sehnsucht von uns allen wollen wir gesehen werden, was da in uns ist, was uns geprägt hat sie ja heute sind wie wir fühlen, wie wir empfinden und das ist kein Einzelzimmer von jemanden von uns von einigen wenigen vielleicht von euch Podcast hören und mir sein an das ist ein gesellschaftliches Thema ein großes Thema. Es wird nur so getan, als wäre es ein ja du bist das besonders irgendwie du bist krank oder bei dir? Ist was schiefgelaufen bei dir? Ist was nicht richtig, weil du dir in dem Bereich Hilfe holen holst und dieses verselbständigen oder individualisieren oder dieses autonome. Ja, ich muss das mit mir selber ausmachen, ich muss es mit mir selber lösen und geraten wir Männer, wir dürfen sowieso alles nicht da sein lassen wollen, wir machen das sowieso alles mit uns aus und das.

Muss man ja auch alles schaffen und Puppen leben im Haushalt Kinder und Job muss ich auch noch mit meinem emotionalen Dingen aus meiner Vergangenheit klar kommen. Echt ist es so nein ist es nicht, deswegen ist es so wichtig sich einzugestehen, dass wir der Großteil von uns eine Verletzung in sich trägt, ist ja nichts schlimmes, ich will den ganzen also bisschen die Dramatik auch. Wenn ist es jetzt heute sehr emotional erzählen die Dramatik nehme das ist sowas traumatisches ist, was uns da passiert ist oder passiert sein kann, das kann sein deiner Kindheit aber muss es nicht und ist aber trotzdem bis heute prägend, wie aus dem Beispiel vorher gesehen, deswegen nimmt deine Verletzungen aus dieser Zeit wichtig und mach dir klar okay? Bist du jetzt nichts schlimmes ist nichts kein kein kein Drama oder sonst was, aber es ist etwas was in mir. Wie in ganz vielen auch da draußen und die wenigsten gestehen sich das heute ein und das ist für uns zu verstehen, dass wir der Großteil für uns so eine Verletzlichkeit eine Verletzung in sich trägt und der Wahnsinn der ja noch dazu kommt es dass wir alles sagen, dass also gesellschaftlich geprägt sind in diesem Jahr, aber das zeigen darf man nicht, ich muss ja stark sein. Ja, wir dürfen nicht wütend sein und dürfen nicht traurig sein als Kind auch gestern Verletzungen in unserer emotionale Empfindung. Ich darf das was in mir ist nicht da sein lassen kaum wie du bist jetzt zu sei nicht so traurig. Sei nicht so wütend. Wieso wieso bist du immer so sind pauschale Aussagen, die uns arbeiten unserer Empfindung Wahrnehmung stören, sondern kennt ist er vielleicht heute erst Frau muss ich stark und taff sein, dass man sowieso also da. Ich kann Traurigkeit Einsamkeit Wut Schmerz dachte da sein und es gibt aber auch große Sehnsucht in allen von uns in dieser Verletzlichkeit gesehen zu werden, deswegen gehen wir auch in Beziehung, wir wollen von jemanden an unserer Seite in Wahrheit gesehen werden, wie wir sind, wir wollen in unserer Vollständigkeit auch mit dieser verletzlichen Seite da sein dürft nur was haben wir alle drauf macht aus dieser Prägung aus dem aus dem was uns unsere Eltern vorgelebt hat, wer hat sich von den Eltern von uns, da sie eine bewusste Auseinandersetzung mit Emotionen, wer von uns als Kinder hat es früher erlebt, dass ich der Eltern bewusster miteinander Christ haben wir haben Trauma erlebt irgendwo Forderung mit Emotionen erlebt oder wir haben ein wegdrücken erlebt und genau das gleiche machen, wie es deinem Mann.

Formel 1 und 5 leiden dahin in dem Opfer unserer ich bin so ab jetzt übertreibe ja, ich bin so traurig und ich bin so einsam und ich bin so verletzt, aber bleiben an dem Status ohne daran, was zu verändern steigen, diese Emotion ein auch vermischt mit dem Kind in unserem damit damit natürlich dramatisch oder besser, ne? Also das habe ich bin ja nie bin ja ja genau so soll es nicht passieren, ich muss es kontrollieren. Darf ja nicht die Fassung verlieren und die Fassade muss ich aufrechterhalten, was macht der Großteil da draußen? Die wenigsten denkt sich so und jetzt ganz wichtig wirkendes ungern dich selbst in deiner Verletzlichkeit kennenzulernen. Ist der größte Schatz, den du hast um Verbindung Beziehung herzustellen noch mal Schriftsatz würde ich sagen, dich selbst in deiner Verletzlichkeit kennenzulernen und die dann in weiterer Folge auf dem zweiten Schritt darauf einzulassen in deinem Beziehung, sei es in einer Partnerschaft in Einbeziehung. Hör auf zu deinen Kindern. Das schafft Bindungssicherheit. Werde schon mal erlebt hat wenn sich jemand in seiner Verletzung zeigt, in seinem Schmerz wir machen das zum Teil machen wir das, wo es gesellschaftlich so ja zum Teil anerkannt ist, wenn jemand stirbt und darf man halt mal kurz schauen, aber auch nur kurz und dann mussten wir wieder müssen wir ja wieder funktionieren, da ist es dann oftmals erlaubt, aber wenn du dich schon mal erlebt hast, wie das ist, wenn sich dir jemand gegenüber öffne, in seiner Unzulänglichkeit in deine Verletztheit in seiner Schwachheit in seinem Schmerz sich damit quasi so mit offenen Herzen dir gegenübersteht steht einfach eine Verbindung, wenn du das mal erlebt hast, dass du dich so öffnen darfst zu zeigen darfst mit dem was da in dir ist, dein steht Verbindung und ganz wichtig dabei brauchen im Rahmen, weil wir das haben wir nicht gelernt, wir haben die wenigsten von uns sein in dem gesellschaftlichen oder freundschaftlichen Gefüge irgendwo drin, wo wir das regelmässig aus genau dem Grund habe, ich während meiner Ausbildung diese Gruppe der Menschen, die sich regelmäßig trifft in der Ausbildung, wo der Raum entsteht. Hey, hier darf ich so sein, wie ich bin.

Hier darf ich mich zeigen mit dem was in mir ist, weil die wenigsten von uns haben wir soziales Umfeld wurde es möglich ist und es macht einfach so viel leichter, wir sind ja. Immer Gesellschaft oder verbindungsorientierte Wesen, die sich in Verbindungen mit mehreren Menschen einfach ja sicher fühlen wollen mit dem wie wir sind, nur in dieser Zeit in der wir leben und interkulturelle Leben ist euch so individualisiert worden so Autonummer autonomisiert worden und so ist es kein Familiensystem und jeder für sich und jeder in seiner Familie und vielleicht auch eine außerhalb der Beziehung darf ich mich zeigen, wenn überhaupt das macht so schwierig wir wollen eigentlich wär aber große Sehnsucht in Gemeinschaft sein zu können, wo wir uns zeigen, dass man das schon mal erlebt. Hast irgendwas in so einer Gruppe passiert, wenn ich da menschen zeit du bist dabei und du merkst das immer. Mach Zeit, endlich können wir so ich habe so kam ich noch wirklich erinnern, als ich immer aller aller aller ersten Workshop vor zwölf Jahren gesessen bin und dieses Gefühl das erste Mal erlebt hat, dachte mir endlich, also hier hier bin ich zu Hause, das ist so wie Familie finden die weil der eigene Familie hat es ja auch nicht stattgefunden. Haut in der Herkunftsfamilie, das war so ein endlich der für sein wie ich bin, ehrlich dafür mir zeigen mit dem wie ich bin, ohne Fassade ohne was halten zu müssen auch in meiner Verletzlichkeit und gerade mit meinen Schwächen, wenn man sich das mal erlaubt hat zu auszuhalten, diese negative Emotionen und da sein zu lassen, es gibt so viel Selbstvertrauen gestärkt jedesmal mehr und mehr und in deiner Beziehung, wenn du bist in deiner Beziehung zu Hause tust, dann gibt es einfach Bindungssicherheit, wenn wir uns in unserer Verletzlichkeit zeigen, so wie kommst du? Bis dahin ist natürlich die preisfreien I was es braucht ist natürlich überhaupt kennenzulernen, wie du verletzt wurdest, welche Verletzlichkeit and in der sind, was hast du stellst meine Bindungssicherheit in dir selbst her, indem du dir dir selbst gegenüber läufst und eingestellt war okay, was ist denn daran mir an Schmerz Trauer Enttäuschung Wut Verzweiflung, was sie mir bisher nicht erlaubt hat, da sein zu lassen oder ich nur emotional eingestiegen bin und mich das weggeschwemmt hat oder nie im Kern angeschaut wurde oder ganz lang verdrängt wurde und jetzt an die Oberfläche kommen wird und das passiert eben in dem inneren Kind Prozess und wenn du dann noch eine Gruppe Menschen um dich hast, sie den Weg genauso gehen des nachts so viel einfacher, deswegen ist es so wichtig dich deiner Verletzlichkeit zurzeit ist echt ist egal, ich spreche heute schon ziemlich.

Dann drüber hoffentlich heute Messezimmer wiederholt, aber du merkst wie wichtig das ist, aber wenn ich als man drüber sprechen wir uns ja so viel schwerer auch gefühlt noch zu uns auszudrücken wird es aber in meiner Ausbildung auch bei den Frauen, wir machen ganz auf Dinge so einfach mal hin, was ist denn da wirklich in dir ganz oft alleine durch das, dass jemand uns erlaubt im Gespräch dann selber hin zu spüren noch auf in dem Moment, dann laufen schon die Tränen, weil endlich darf ich das so wichtig, dich verletzlich zeigen zu lernen und ich möchte jetzt noch mitnehmen, außer klitzekleine Übungen, die dir helfen soll dich deiner Verletzlichkeit zum Nähe und der Weg dahin um wie gesagt und es für dich anzugehen ist einfach mal ja mit dem Kind in dir das in die Hand zu nehmen Zulässigkeit einfach nur mit dir gegenüber da Sicherheit zu gewinnen Bindungssicherheit in dir, aber wenn du dich wenn ich da. Kind in dir Einfachbindung sicher früh, wenn es genährt wird in dieser emotionalen Verbindung zu dir, dann ist so das Drama mal raus und dann kannst du es erwachsene Frau oder Mann hingehen und dich auch nach außen in deinen Beziehungen verletzlich zeigen ist passiert dann von ganz aus dir selbst heraus ohne quasi es zu erzwingen. 

Okay, lass uns noch eine klitzekleine Übung zu dieser Übung, wenn du jetzt gerade im Auto sitzen Auto fährst, dann bitte machst dann wenn du dich in Ruhe hinsetzen kannst und dir diese 23 Minuten einfach in Ruhe gönnen oder vor auf die Seite, wenn wir warte bitte die Übung darin ein, dass du ganz kurz deine Augen schliesst genau und mit dem Augenschließen kurz mal bei dir ankommt. Das was du atmest ganz bewusst ein und aus. So, dass du dich selbst atmen hörst. Genau und jetzt stell dir innerlich selbst folgende Frage, welches Gefühl welche Emotion erlaube ich mir schon ganz lange nicht, welches Gefühl welche Emotion erlaube ich mir schon ganz lange nicht und lass einfach dieses Gefühl diese Emotion folgt den ersten Puls wird da in der auftaucht, vielleicht kommt der Wut Angst Trauer Verzweiflung Überforderung aus Verzweiflung Wut Angst Trauer, was ist bei dir? Wann ist in dir auftaucht Design Puls, dann hast du innerlich zu dir selbst sagen, ich sehe meine Angst oder Aufzeichnung Wasser immer es ist ich sehe meine Wut meine Angst meine Verzweiflung die Trauer der Einsamkeit, ich nehme dieses Teil von mir an, ich nehme dieses Gefühl als Teil von mir an, du darfst wieder ein und ausatmen das deine Augen wieder öffnen, das soll dir kleine Hilfestellung geben, um dich eben zu nähern, was vielleicht schon lang in dir verdrängt ist als Gefühl Emotion ein bisschen nicht da sein durfte, wenn es da ist, dann beobachte es fühlte es wäre ein Schatz in dir, du bist nicht diese Emotionen, sondern du bist die oder derjenige, der das in dir sieht, deswegen sagst du ich sehe, dass ich bin es nicht dem Moment, wo du siehst erkennst es an und du wirst Wege finden und vielleicht darüber dein inneres Kind und ich deine Verletzlichkeit zu mir dabei wünsche ich dir ganz ganz viel Kraft des Zeus für heute gewesen sein, vielen Dank für deine Geduld, auch, wenn es heute etwas länger gedauert hat, warum auch immer scheint wichtig zu sein bis zum nächsten Mal servus der Stefan Peck.

Vielen lieben Dank, dass du heute wieder mit dabei warst, du hast es jetzt verstanden und jetzt ist ein und wie mache ich es jetzt konkret mit mir mit meinem inneren Kind in dir, dann lade ich dich von Herzen ein in die Ausbildung zum Inner Child Practitioner alle Infos dazu findest du unter Stefanpeck.com/Ausbildung, ich freue mich auf jeden Fall dir dort persönlich zu begegnen. Servus.

1 Kommentar

  • Ich danke Dir so sehr für diesen Beitrag. Ich sitze hier mit Tränen in den Augen und finde mich darin so wieder.....

Was denkst du?