Die Liebende Güte Meditation - #004

Es folgt Episode #004: Die Liebende-Güte-Meditation

Podcast-Hörversion

(Bitte entschuldige eventuelle Ausdrucksfehler oder seltsamen Satzbau - der Text ist ein automatisches Transkript des Videos)

Erklärung zur Meditation

Hallo, servus und griaß di zu dieser neuen Folge. Heute wird's praktisch. Heute geht's zum ersten Mal darum, eine kleine Übung zu machen, die ja, die Beziehung zu dir, die Beziehung zu deinem inneren Kind aber auch die Beziehung zu allen Menschen und allen anderen um dich herum wesentlich, beeinflussen kann. Die Liebende-Güte-Meditation. Das ist eine Meditationsform oder Art, die kommt ursprünglich, aus dem Buddhistischen.

Dieses Grundprinzip, im Buddhismus "Medtta" genannt bedeutet nichts anderes wie, dass wir ja, diese liebende bedingungslose, allumfassende Verbindung mit allem und jedem um uns herum herstellen können. Es geht weniger um diese romantische Liebe zwischen Mann und Frau oder Frau und Frau, Mann und Mann, ganz egal, sondern es geht viel mehr, um diese allumfassende, bedingungslose Liebe, die du jedem Menschen, jeder Pflanze, jedem Tier gegenüber empfinden kannst. Und das kannst du mit dir üben. Das kannst du mit dir trainieren.

Ich selbst, mir selbst ist diese Meditation das erste Mal hier in diesem Buch begegnet: „Die Macht der Liebe“ vom Barbara L. Fredrickson. Sie schreibt hinten an Klappentext:

„Liebe besteht aus Sekunden, Bruchteilen, emotionaler Verbundenheit, die unsere Psyche, unseren Körper und unser soziales Umfeld positiv beeinflussen. Unser ganzes Leben profitiert von diesen kurzen Momenten, der Verbindung zu anderen Menschen, die wir nicht einmal kennen müssen.“

Also es geht um ein Gefühl von emotionaler Verbundenheit. Und das kannst du jedem, jedem Menschen, jeder Pflanze, jedem Tier gegenüber empfinden. In diesem Buch gibt's auch noch wissenschaftliche Erklärungen dazu. Da wir drauf eingegangen, dass zwei Gehirne, wenn Menschen sich wirklich emotional verbunden fühlen, in einen Gleichgang gehen, in so eine positive Resonanz miteinander gehen. Es wird darüber geschrieben, dass bestimmte Hormone ausgeschüttet werden, wenn wir in diesem Zustand sind.

Das heißt, das ist nicht nur etwas, wo man einfach, wie soll ich sagen, theoretisch Bescheid drüber weiß, sondern das ist auch mittlerweile in der Gehirnforschung und in Sozialforschungen untersucht worden.

Gut, wie du merkst, für alle, die das Video sich anschauen, ich habs mir schon bequem gemacht auf mein Meditationsplatz. Du kannst dich dazu einfach auf einen Stuhl setzen, die Füße am Boden oder du suchst dir deinen für dich vertrauten und bekannten Meditationsplatz oder eine Meditationshaltung, die dir guttut.

Du musst für diese Übung noch nie meditiert haben, darum geht's gar nicht. Es sind im Grunde genommen einfache Sätze, die wir sprechen werden und ich sage dir alles vor, was du tun kannst, darfst, um aus dieser Übung für dich maximalen Effekt herauszuholen. Genau, lass uns loslegen:

Die Liebende Güte Meditation

Such dir einen bequemen Platz. Setzt dich aufrecht hin, legt eine.

Hände mit den Handflächen auf den Oberschenkeln ab, das öffnet deinen Brustkorb und dann lade ich dich ein, deine Augen zu schließen.

Und mache dir bewusst, dass du mit den Augen schließen, deine Aufmerksamkeit auf dich, nach innen richtest und das Außen, mehr und mehr ausblendest

Ich habe hier auf ein ausführliches Transkript der Meditation verzichtet. Du hast wesentlich mehr davon, dir diese Meditation im Video anzuschauen oder in der Podcastversion anzuhören und natürlich mitzumachen. 

inneres kind liebende güte mediation

Du kannst diese Meditation in unendlicher Form ausbauen, mit vielen Menschen, mit Menschengruppen, mit all deinen Menschen, in deinem Umfeld. Mit Personen, mit denen du beruflich zu tun hast, aber auch und das lege ich dir auch ans Herz, mit Menschen, mit denen du grad Schwierigkeiten, Probleme und Auseinandersetzungen hast.

Je mehr du Zeit in dieser Übung verbringst, desto mehr reagiert dein Körper, dein Gehirn, dein ganzes System, deine Hormone darauf. 

Und desto mehr bringst du dich selbst in diese liebende Güte. Desto mehr begegnest du anderen Menschen in dieser liebenden Güte, und das ist der Zweck und der Sinn dieser Meditation.

Dann war es mir große Freude, das mit dir heute zu teilen, schön, dass du dabei warst und bis zum nächsten Mal. Servus, da Stefan.

Wie war diese Meditationsform für dich? Was hast du empfunden? Was hat sich dabei in dir bewegt? Ich freue mich, wenn du deine Erfahrungen hier unten als Kommentar mit mir teilst. 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?