Mit dem Inneren Erwachsenen Beziehung auf Augenhöhe führen.

In dieser Episode geht es um den dritten Teil deiner Inneren Welt, nämlich um den INNEREN ERWACHSENEN.

  1. Teil: Inneres Kind – Episoden 11, 16, 17, 18
  2. Teil: Innerer Kritiker – Episode 19

Ohne Inneren Erwachsenen findet keine persönliche Entwicklung statt.

Das Thema liegt mir deswegen besonders am Herzen, weil es ohne deinen Inneren Erwachsenen keine persönliche Entwicklung gibt. Mir würde ohne meinen Inneren Erwachsenen ein wesentlicher Teil meines Lebens fehlen – Nämlich auf Augenhöhe Beziehung führen mit meiner Frau. Weil wir sind erst emotional erwachsen und bewusst in unseren Beziehungen, in dem Moment, wo ich diesen Inneren Erwachsenen in mir stärke. In dem Moment wo ich dem Aufmerksamkeit schenke.

Was ist der Innere Erwachsene?

Die Innere Erwachsene, ist der Teil in dir, der die Zusammenhänge erkennt. Das ist diejenige die in dir sagt: 

„Hey, in meinem Leben, da gibt es etwas, das will ich verändern, da wünsche ich mir mehr Selbstwert, da wünsche ich mir mehr Kraft, da wünsche ich mir mehr Bewusstsein, da wünsche ich mir mehr Vertrauen, da wünsche ich mir mehr Liebe." 

Es ist der Teil von dir, der sich auf den Weg macht, der Teil von dir der sich jetzt dieses Video ansieht oder den Podcast anhört. Die Innere Erwachsene ist der Teil von dir, der Bewusstsein schafft in deinem Leben, der sich selber verstehen will, wo du dich selber besser kennen lernen willst.

Ich will dir an Hand eines Beispiels deutlich machen, was der Unterschied ist, wenn dieser erwachsene Teil von dir da ist oder nicht.

Der Innere Erwachsene in der Beziehung.

Ein plakatives Beispiel ist Beziehung führen. Ich erleben es einfach so oft in meinen Coachings, dass ich dir daraus ein Beispiel mit auf den Weg geben will.

Angenommen du bist in einer Beziehung und es kommt immer wieder wegen Kleinigkeiten zum Streit. Du fühlst dich von einem Mann in deinem Bedürfnissen nicht gesehen. Du hast das Gefühl ihr redet zu wenig, das Gefühl, dass er sei sich zu wenig mitteilt, das Gefühl es ist zu wenig Verbindung zwischen euch, das Gefühl er schaut dir zu wenig in die Augen, berührt dich zu wenig.

Im Grunde geht es vielleicht bei dir darum, um das Bedürfnis gesehen zu werden. Jetzt nimmst du diesen Mangel, der da in dir ist, ja schon länger in deine Beziehung mit. Du nimmst diesen Mangel in viele deine Gespräche unbewusst mit und dann liegt da wieder die berühmte Socke, die nicht weggeräumt ist oder die Küche, die nicht aufgeräumt ist oder was auch immer ist bei dir ist. Über diese Kleinigkeit gerätst du in Streit mit deinem Partner. Was du nicht weißt, was dir nicht auffällt ist, dass diese unerfüllten Bedürfnisse von dir, das was du dir wünschst von deinem Partner, dass du es ist mit hinein nimmst in dieses Gespräch, quasi als Vorbelastung. Das ist, wie ein Sack, den du mit dir herschleppst. Dann schmeißt du den vor deinen Partner und jetzt geht es scheinbar, nur um diese unaufgeräumten Socken oder es geht es nur um diesen unaufgeräumten Müll.

Emotional geladener Sack MÜLL

Und du schmeißt unbewusst diesen emotional geladenen Sack deinem Partner vor die Füße. Deswegen wundert es nicht, warum so oft bei Kleinigkeiten so heftig in Beziehungen gestritten wird, warum es manchmal so emotional explodiert. Weil wir diesen Sack mit uns herumtragen und unseren Partner vor die Füße werfen.

Ist die Innere erwachsene Frau in dem Moment oder der Mann nicht da - Was passiert?

Du schmeißt diesen Sack dahin, es kommt zum Konflikt (wie sooft schon) und du fühlst dich wieder in dem bestätigt, was du vor schon in diesen Sack getan hast, nämlich: Dass deine Bedürfnisse nicht gesehen werden. Und so füllst du den Sack noch mehr und dieser wird größer und größer. Und irgendwann machte es BUM und es kommt zur großen Beziehungskrise, oder einer von euch flüchtet sich in eine andere Beziehung, oder ihr stumpft ab und tut so, als wäre das schon okay so.

Natürlich du kannst gar nicht anders, als in diesen Momenten deinem Partner die Schuld zu zu schieben, weil er hat ja deine Bedürfnisse nicht gesehen. Aber eigentlich kommen diese ja ganz woanders her. Nämlich aus deinen Prägungen, aus deinen Überzeugungen und Glaubenssätzen, die du bereits als Kind entwickelt hast. Vielleicht bist du als Kind zu wenig gesehen worden von deinem Vater, vielleicht war er zu wenig da für dich, vielleicht hast du dir mehr Liebe gewünscht, mehr Nähe….jedenfalls sind deine Bedürfnisse damals als Kind nicht erfüllt worden.

Und mit diesem inneren Defizit gehst du als erwachsene Frau in deine Beziehungen (und nicht nur in die Liebesbeziehungen, auch alle anderen Beziehungen zu deinen Kindern, Kollegen, Vorgesetze, usw.). Das kann das Bedürfnis nach Liebe sein, nach Wertschätzung, nach Sicherheit und Geborgenheit. Und in diesen Konflikten äußert sich das dann. Wenn dir als erwachsener Mensch nicht klar ist was da stattfindet in dir, dann machst du z.B. deinen Mann dafür verantwortlich und der liefert dir mit seinen liegengelassenen Socken & Co auch noch scheinbar gute Gründe. Du gibst UNBEWUSST ihm für das Defizit in dir die Schuld. Dieses Defizit gibt es aber schon so lange in dir. Die Innere Erwachsene erkennt das und sagt: 

“Hey Moment, was da gerade im Streit passiert, hat zum Großteil nichts mit der Situation an sich zu tun."

Du musst deswegen nicht mit der Situation (Beispiel Socken, Müll & Co) einverstanden sein. Das darf dich immer noch stören und ist vollkommen okay so. Es geht vielmehr darum zu erkennen, dass der Großteil von dem was ich da in den Streit hereintrage aus diesem emotional vorbelasteten Sack kommt. Und die Innere Erwachsene kümmert sich dann darum. Schaut was da in dem Sack ist. Schaut woher dieses Defizit wirklich kommt. Und nimmt es dann in weiterer Folge aus deinen Konflikten in deiner Beziehung raus. Damit stärkst du dich und sagst: 

„Hey Moment mal, was ich da gerade fühle, das Gefühl kenne ich aus meiner Kindheit.“ 

Du stärkst dich und du stärkst diese Innere Erwachsene indem sie die Dinge in dir entdecken will, erforschen will. Du willst mit dieser Inneren Erwachsenen dich bessern kennen lernen und verstehst worum es emotional in dir geht. Was das Thema dahinter ist, das Thema das eigentlich hinter diesem Konflikt liegt.

Das gilt aber auch in anderen Lebensbereichen: Warum fühle ich mich in meiner Arbeit oft und so schnell kritisiert oder nicht gesehen. Warum hab ich nicht den Job, der mich auch erfüllt. Was hält mich davon ab diesen zu finden. Warum fühle ich mich manchmal einfach so einsam oder traurig. All diese Dinge kannst du versuchen irgendwo im außen zu reparieren oder du gehst hin und schaust dir diesen emotionalen Sack in dir an.

Was du da bereits seit deiner Kindheit herum trägst, wie das in dir wirkt, wie du es erkennst dazu empfehle ich dir die Episoden zum Inneren Kind (11, 16, 17, 18)

Was sich mit dem Inneren Erwachsenen ändert

In der Auseinandersetzung mit deinem Inneren Kind, in dem Moment, wo du dein Inneres Kind an die Hand nimmst, kommt die Innere Erwachse Frau erst zur Blüte. In diesem Moment entsteht diese erst. Diese Frau sieht sich dann selber, sieht was in ihr emotional passiert.

Und erst dann kann ich wirklich auf Augenhöhe Beziehung führen. Als erwachsener Mensch. Weil was davor gaaanz häufig passiert ist, dass ein kleines Mädchen sich wünscht die unerfüllten Bedürfnisse von ihrem Papa erfüllt zu bekommen und ihr Mann als kleiner Junge sich wünscht, wie aus meiner Geschichte, die Liebe von der Mama zu bekommen. Und dabei werden Mutter und Vater mit unseren Partnern verwechselt. Und das kann nicht zu einer erfüllten Partnerschaft auf Augenhöhe führen. Nie und nimmer.

Du brauchst diese erwachsene Frau, diesen erwachsenen Mann in dir und das macht dann was in deiner Liebesbeziehung. Nicht dein Partner ist Schuld wie es dir in der Beziehung geht, nicht deine Arbeitssituation ist schuld, dass es dir so geht. Und trotzdem versuchen wir alle am Außen drum herum zu schrauben. Partner zu wechseln, den Job zu ertragen oder den Chef zu verfluchen. Und DAS und DIE müssen sich alle ändern. Aber es ist da Drinnen. In dir drinnen und nichts im Außen oder in den anderen. Und dein Innerer Erwachsene ist derjenige, der das kann, das ist diejenige, die die Verantwortung dafür übernimmt. Die sagt:

“Da kann ich was daran verändern!" 

Da passieren dann so viele wunderbare Dinge. Du erkennst dann, dass du ja ständig unbewusst an deinen Partner sagst:“ Hey hilf mir innerlich zu wachsen!“ Und er sagt: „Ja klar und lässt wieder die Socken liegen, usw.“ Er weiß unbewusst, wie er deine emotionalen Knöpfe drücken kann. Und wenn du deine Innere Erwachsene am Start hast, dann erkennst du das und bist dankbar und schaust wieder und wieder bei dir, wie du deine inneren Bedürfnisse gedeckt bekommst.

Aus Beziehungskonflikten aussteigen

Du kannst dann aus diesen vorher so festgefahrenen Konfliktsituationen aussteigen. Kannst das was passiert, besser einordnen. Erkennt das mehr und mehr in dir. Und in weiterer Folge auch in deinem Partner und so könnt ihr euch gegenseitig unterstützen indem ihr euch gegenseitig emotional besser kennen und verstehen lernt. Da beginnt bewusste Beziehung auf Augenhöhe.

In der Auseinandersetzung mit deinem Inneren Kind wächst dieser bewusste Teil von dir. Daraus entsteht dann alles was deine persönliche Entwicklung betrifft. Ohne die Innere Erwachsene bist du immer davon abhängig, dass sich dein Partner verändert oder die Situation im Außen verändert. Das macht es anstrengend. Der Innere Erwachsene sagt hingegen: 

“Okay, weil ich diese Erfahrung gemacht habe, denke ich das und dann fühle ich mich so und deswegen handle ich dann so.“ 

Du verstehst dann, dass du daraus dein Leben kreierst. Nämlich aus den emotionalen Prägungen, aus dem Mangel-Bedürfnis, dass meist noch aus deiner Kindheit stammt.

Beispiel Beziehung von vorhin: Deine Bedürfnisse wurden als Kind nicht gefüllt. Z. B., weil du als Kind zu wenig Zuwendung von einem Elternteil bekommen hast. Heute erinnerst du dich unbewusst in jeder Situation in der du zu wenig Zuwendung bekommst an diesen Mangel aus deiner Kindheit und du fühlst dich wieder wie damals als Kind und reagierst dementsprechend emotional (traurig, wütend, einsam, usw…). Herzlich willkommen in deiner selbst erschaffenen Realität. Die Innere Erwachsene schaut sich diese Realität an und sagt:

Okay, das ist zwar jetzt wieder so, wie damals, aber ich kann es verändern.“

Es braucht diesen erwachsenen Teil in dir unbedingt um wieder auf Augenhöhe Beziehung führen zu können, um wieder das Ruder für dein Leben in die Hand zu nehmen, um wieder in deine Kraft zu kommen. Damit stärkst du dein Selbstvertrauen und du kannst ALLES nachholen, was emotional in dir fehlt, was du so an Prägung aus deiner Kindheit bekommen hast. Ausgenommen davon sind immer Schicksalsschläge, die ein Trauma in dir erzeugt haben. Alles andere aber, und das ist der Großteil in unserem Leben, kann diese Innere Erwachsene in dir im Blick haben, beobachten, erforschen, kennen lernen und dann verändern und zwar so, dass dein Leben leichter, kraftvoller und erfüllter wird. Darum geht es doch für uns alle.

Ich lade dich von Herzen ein, diesen Weg auch mit dir zu gehen. Komm ins gratis Kennenlerngespräch mit mir, um darüber zu sprechen, wie du diese Innere Erwachsene in dir stärkst. Es ist auch die Innere Erwachsene, die den ersten Schritt macht und sich einen Termin für dieses Gespräch aussucht und die jetzt in dir spricht:

„Hej, was habe ich denn zu verlieren. Es kostet nicht mal was, mit dem Stefan zu sprechen. Ich lerne mich ein Stück besser kennen. Und kann mich an der Hand nehmen lassen, um meine Innere Erwachsene zu stärken!“

Dein kostenloses Kennenlerngespräch

Mit dem Gespräch gehst du keine Verbindlichkeiten ein und es entstehen für dich keine Kosten.
Wähle hier bitte einen Termin aus, oder schicke mir eine E-Mail an termin@stefanpeck.com
oder sprich mit mir persönlich telefonisch unter: 017655190851.

Es war mir ein Freudenfest & lass es dir gut gehen,

dein Stefan.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?