Mit dem Inneren Kind bewusst als erwachsene Frau agieren - #036

Es folgt Episode #036: Heute habe ich das große Vergnügen ein Interview Gast oder eine Gästin bei mir im Podcast begrüßen zu dürfen.

Klicke hier und vereinbare dein kostenfreies Kennenlerngespräch mit mir: https://www.stefanpeck.com/termin/

Hier bekommst du alle Infos zur angesprochenen Ausbildung zum Inner Child Practitioner: https://www.stefanpeck.com/ausbildung/

Überblick. Worum geht's.

Ab jetzt werde ich regelmäßig Menschen in meinen Podcast sprechen lassen, die mitten im oder schon durch den Prozess mit ihrem Inneren Kind sind. Das soll dich als Hörerin motivieren selbst diesen kraftvollen Weg mit deinem Inneren Kind bewusst zu gehen.

Diesmal im Gespräch Katrin, die aus dem Outdoor-Teambuilding-Coaching-Bereich kommt. Sie ist verheiratet und sich seit dem ersten Lock-Down viel Zeit für die Auseinandersetzung mit ihrem Inneren genommen. 


Es folgt eine ausführlich textliche Version des Videobeitrags. Bitte entschuldige eventuelle Ausdrucksfehler oder seltsamen Satzbau. Der Text ist ein automatisches Transkript des Videos.

Mit dem Inneren Kind bewusst als erwachsene Frau agieren

Es folgt Episode 36, heute habe ich das große Vergnügen ein Interview Gast bei mir Podcast begrüßen zu dürfen, herzlich willkommen und Griaß di beim Podcast Heile dein inneres Kind, ich bin dein Gastgeber Stefan Peck und unterstütz dich auf deinem Weg mit deinem inneren Kind. 

Hallo servus und herzlich willkommen, ich freue mich wirklich diebisch oder ich freue mich einfach narisch, weil ich hatte diese Woche den Impuls Stefan, du musst endlich mal Menschen Fragen, die diese Arbeit machen, die bei dir in der Ausbildung sind, was denn da so passiert und ich in den geht und überhaupt und sowieso und des im Podcast teilen und dann prompt frage ich nach gibt es auch ganz viele wunderbare Menschen die sich gemeldet haben und unter anderem und ich freue mich riesig, dass du heute hier bist Katrin, ich möchte gar nicht vorstellen. Das überlasse ich einfach dir schön, dass du da bist. Danke, dass ich dabei sein darf da. Wer bist du, woher kommst du wie lebst du was auch immer, welche Schuhgröße hast du. 

Ja mein Name ist Katrin ich bin jetzt siehst du das, da ist man schon wieder beim Alter, ne, wie alt ist man denn eigentlich keine Ahnung antwortet man darauf, ne, ich bin im Coaching Teambuilding Bogenschießen Kletterbereich unterwegs. Bin viel draußen gewesen, dann kam diese komische Sache da und seitdem beschäftige ich mich eigentlich viel mit meinem inneren also es ist ganz interessant, dass ich auch seit letztem März eben viel getan hat, dass ich mich wieder mal mit dem inneren Kind beschäftigen durfte und habe ich vor zehn Jahren schon mal angefangen, aber das hat damals überhaupt nicht funktioniert, obwohl ich dazwischen noch mal so ein paar Test mit unterschiedlichen Coaches und war irgendwie nie so das Ding und dann bin ich auf deinen Beitrag gestoßen. Ja, das ist jetzt so einer meiner Wege, die ich mich mit mir und der Innenwelt und Außenwelt beschäftigen cool bis vor kurzem Podcast gehört und du bist du mittendrin so schnell so schnell, was hat dich bewogen? 

Also, was war denn so deine Lebensumstände, die dir klargemacht hat, die gar gemacht haben? Hey, da gibt's was mit mir und mit meinem inneren Kind oder mit meinem Inneren überhaupt zu tun, ja? Auch das fand über Jahre immer wieder statt, wo ich merkte, dass es z.b. Orte gibt oder Menschen. Bei denen an, denen ich mich wohl fühle mich nicht wohl fühle bei den ich mich nicht wohl fühle, ich habe gemerkt, dass du es mir manchmal irgendwie Energie ziehen natürlich dieses typische Thema dann waren mit den Eltern zusammen ist wie verhält man sich dann wieder ins kindlich kindische Muster und ja in der Beziehung gab es halt auch einfach Themen, wo ich merkte so da komme ich mit einem einem Coach oder mit einer Familienaufstellung, da kommt mich zwar weiter, aber ich komme nicht an, das was eigentlich das Thema dahinter ist und ja hat mich dann ja Anfang diesen Jahres habe ich mich in der Bretagne befunden, wo wir ein wunderschönes Ferienhäuschen haben und dann geht's mir halt einfach wirklich körperlich dich richtig gut und da habe ich dann gemerkt, ok? Jetzt ist jetzt ist es dran jetzt, jetzt ist das Thema inneres Kind plötzlich einfach da Luz aufgeploppt und das ist genau das was noch gefehlt hat zu der Arbeit dich vorher schon gemacht hat stimmt die kann man auch in unserem ersten Gespräch, wie alt wird sie erst mal gesehen haben. Willst du im Bus gesessen mit Ausblick aufs Meer stimmt genau, dann hast du dich so bisher auf die Suche gemacht und bist irgendwo auf diesen Stefan weggestoßen, was waren denn so, wenn es dich gab, vielleicht gab es dir gerne was fanden so bedenken, bevor du mit mir gesprochen hast oder auch als du irgendwie so Dinge von mir das auch gelesen hast, gab's da Bedenken oder auch dann nach unserem ersten Gespräch oder gesagt hast ok gebrauchten Opel, um es mir zu überlegen, ob so lange hat es nicht gedauert, aber ja es ist gab es gab schon Bedenken vor allen Dingen eben Zweifel, ob diesmal denn funktioniert, weil ich hatte es schon ich hatte auch schon mal eine Therapie, wie gesagt, ich hab vor 10 Jahren eine Therapie angefangen und durchgezogen aber da hat das nicht so, da hatte ich keinen Zugang gekriegt zu dem inneren Kind, dass ich wurde da immer hin geführt und da das dann auch aber irgendwie so richtig, dass das dann auch nicht verankert und täglichen Leben so wie ich es jetzt in der Ausbildung erfahre, dass ich wirklich Kontakt habe und zwar jeden Tag und wenn ich das möchte, dann sofort irgendwie, dass das habe ich damals nicht erfahren dürfen und dann war halt eben als ich dich kennengelernt habe und als du mir dann gesagt dass euch macht er jetzt gleich meine Ausbildung war dann der allergrößte Zweifel nachher klappt dann diesmal und das konntest du aber relativ schnell ausräumen, dann also ich bin wirklich überrascht, wie gut das kleine Katze lebt ja auch immer davon wie sich jemand einlässt und genau du bist doch einfach mit würde mal sagen mit offenem Visier rein gestartet.

Nimm uns mal ganz kurz mit, wie war so der Start in diese innere Kind Arbeit in diese Ausbildung für dich? Hast du da was machen, was man deine Erwartungen wie wird sich das? Ja wird sie das für dich von Anfang an so gestaltet oder angefühlt auch das ganze Prozedere in der Ausbildung, du bist schon paar Wochen dabei. Du bist ja noch mittendrin gegen Ende hin der Ausbildung, genau, aber wie war der Start für dich da rein? Also, ja, natürlich ist das dann schon so, dass man da Erwartungen hat das aber ich hatte die Erwartung, dass ich Kontakt zu meinem inneren Kind aufnehmen kann mit dir mit deiner Hilfe und wir haben relativ zu Beginn hatten wir unser Einzelcoaching schon und dann habe ich da schon raus gearbeitet, dass ich wirklich ganz viele Werkzeuge einfach kennenlernen möchte und das war so meine Hoffnung, dass du uns eben verschiedene Werkzeuge an die Hand gibst, wie ich mit dem inneren Kind arbeiten kann und dass das hast du super gut erfüllt, dass ich find einfach die Sie den Aufbau des Seminars ist immer eine Woche freigeschaltet für dich super und dass wir diese Aufgaben dann einzeln alleine durchgehen können in der Zeit der Wiese gerade machen, können es gerade passt es super und ja, das größte Aha-Erlebnis sind einfach immer wieder diese live-calls, die wir ein bis zweimal die Woche mitmachen können. Wo wir einfach die anderen in der Gruppe treffen, wo ich merke ich am Anfang so gedacht hast. Naja, jeder macht sich ja alleine, was bringt an denn dieser livecall dann gleichzeitig kommt natürlich auch so dann der Gedanke. Na, ja klar, die machen ja die gleiche und ich haben ja alle irgendwie ein Thema mit Eltern Kindern Traumata und das fand ich immer wieder faszinierend und es ist regelmäßig kriege ich Gänsehaut, wenn ich mitkriege, wie ähnlich siehst, die tut sich diese Themen Ebene sind bei den unterschiedlichen Personen und dann wieder auch so ein roter Faden durch läuft durch diesen weil ich das finde, ich ist mit das motivierende auch beim auf dranzubleiben am Programm das also ich persönlich dann halt total gerne beim live calls mit dabei bin und einfach mitzukriegen, es geht den anderen genauso und dass wir eben wenn einer ein Thema angestoßen hat, dass wir darauf aufbauen und uns gegenseitig einfach durch unsere Geschichten da so durch tragen. Es sich nicht wie eine Last anfühlt, das ist das schöne also diese Gruppe, die lebt so in ihrer Dynamik und ich kann mitfühlen bei einigen Geschichten. Es ist aber trotzdem so dass ich mich nicht dass ich mich da nicht reinziehen lasse und das finde ich total toll irgendwie.

Also, dass du eine richtige Dynamik dabei ist und es so eine Mischung aus livecall ist ist toll Einzelgespräch mit dir ist toll und die einzelne arbeiten muss jeder selbst machen, aber es ist eine wunderbare Balance zwischen diesen drei Elementen, das hat mich jetzt echt sehr begeistert die letzten Wochen, weil ich wirklich dabei bin weil ich einfach Bock habe diese Ausbildung weiterzumachen. Bisher kein einziges Mal gezweifelt oder so. Cool, das ist schön. Was hat sich für dich aber jetzt hast du das sehr strukturell beschrieben aber für dich ganz persönlich, also so was ist denn wenn du es mit uns teilen mag so der Kern von deinem inneren Kind Thema was davor war, was was hat sich jetzt dadurch für dich in dir verändert, also, wenn du unter bissel an erlaubst ein Blick in deine Seele dann ja, ich musste selber erst noch mal nachgucken, was ich denn eigentlich bei dem ersten bei dem ersten Tag mit dir irgendwie aufgeschrieben hab, das Thema war Sicherheit, Zuneigung und mein Platz im Leben finden, das zieht sich auch durch meine ganze Arbeit nicht so als Erwachsener dem Bereich schon gemacht hat, also einen Platz finden. Irgendwie zu verwurzeln, das war ein ganz großes Thema, was ich zu Beginn der Ausbildung im so raus gearbeitet habe und ich habe erstaunlicherweise für mich selbst auch in diesem ersten Coaching mit dir schon Kontakt zu meinem inneren Kind aufnehmen können, was was gut lief soweit, da hast du mich dann auch gebremst irgendwie ja die meisten Leute, die wollen ja dann wahrscheinlich irgendwie gerne gleich Redaktion und so und es war für mich auch total gut, dass du mir das noch mal so ein Rahmen gegeben hast, dass es auch vollkommen okay ist, dass sie einfach sein darf und das hat mich auch so weiter getragen durch alle Erlebnisse dich danach mit meinem inneren Kind hatte und dass das ging dann nach und nach in das ging so bam bam bam bei mir, dass ich dann meine inneren Kindergartenplatz sicherlich irgend jetzt schon mit vier oder fünf verschiedenen alten Katrins in mir eben regelmäßig kommuniziere. 

Dank deiner verschiedenen Übungen, die wir gelernt haben und für mich ist es jetzt so, dass ich morgens einfach also ich meditiere morgens sowieso, dass ich Fall schon gemacht und meine Meditationspraxis ist halt einfach ein bisschen gewachsen oder hat sich einfach verändert und ich frag dann einfach mal so in die Runde, ich habe da so einen inneren Raum, den habe ich ihn wunderbar eingerichtet und jeder hat so ihre eigene Ecke und Bahn dahin gehen, wo sie hin wollen und frage ich irgendwie ne Runde, wer möchte mit mir den Tag verbringen oder gibt's irgendwas, was ich wissen müsste und so und da gibt's schon ziemlich klare Kommunikationen irgendwie und die ihm wissen ja auch, was ich jetzt heute den Tag zuvor habe und da gibt's dann z.b. Auch so Sachen wie nee, heute machst du das und dass mir dann bleiben wir hier, da haben wir gar kein Bock mit dann ist das total schön für mich, weil ich dann sagen kann. Ach cool, dann kann ja ich als erwachsene Frau in dieses Thema reingehen und dann gucke ich mal nicht damit umgehe und da habe ich halt die Erfahrung gemacht, dass ich dann in solchen Situationen wenn ich die vorher schon kannte vor der Ausbildung, dass ich da festgestellt habe. Es hat sich was verändert, also ich kann dann bewusst entscheiden agiere ich jetzt als Erwachsene oder lasse ich vielleicht doch das trotzige Kind oder das verletzte Kind oder was auch immer, das lasse ich das hochkommen, weil dass das jetzt in der Situation immer gemacht hast und dass das ist schon eine ganz ganz tolle Entwicklung, denn ich kann noch viel mehr erzählen, aber du das nicht dann ganz wichtigen Aspekt an nehme ich dieses was ich jetzt glaube ich raus, wer also dieses Jahr haben für dich okay noch klarer, wo bist du präsent in dein Alter beruflich oder auch privat, aber scheint ja auch in deiner Beziehung präsent als Frau und hast viel mehr im Blick irgendwas machen, dass man was macht, mein Kindergarten oder was machst du gerade? Was machten sie emotional Teil von mir steht ist auch dieses Thema einfach sein Raum einzunehmen hat sich für mich da noch mal ganz anders erschlossen, da kann man ganz viel drüber reden, aber wenn man einfach nicht das für sich passende Werkzeug gefunden hat, dann ist es jedenfalls bei mir, aber so gewesen, dass ich nicht wusste, wie kann ich jetzt auch in einen virtuellen Raum reingehen und eben auch präsent sein, z.b. Oder mehr da habe ich mich früher z.b. In verschenken bestimmen Situation extrem zurückgenommen so oder wie mache ich das in der Beziehung, wie nehme ich dann darauf eine behalte ich mal im Raum auch und bleibt da irgendwie standhaft ohne aber dann irgendwie trotzig zu sein, sondern eben die einfach als erwachsene Frau da zu stehen und das auch klar zu behaupten Andy, aber auf liebevolle Art und Weise Duden man merkt, also dein Partner, denn man kann man ist für den Mann merkbar, dass du da was gemacht hast mit dir oder auf der anderen. Kriegst du da Feedback? 

Also für mein Mann ist es definitiv merkbar, ich erzähle ihm auch ganz viel, der ist da zum Glück auch ziemlich offen. Tür und hat er selber auch schon einiges gemacht mit seinem ja, also, dass das macht ganz ganz viel und ich bin immer wieder verblüfft, wie schnell das einfach gegen das sind ja jetzt gerade mal ein paar Wochen und es sind auch also viele Levels, wo ich merke, dass dich da mein Bewusstsein einfach mehr geschärft hat einfach verändert hat eine positive liebevolle Richtung und offene Richtung, dass ich auch Leute sein lassen kann. Wenn sie wenn sie mich vor 5 6 8 Wochen noch total getriggert hätten noch nicht wär total in die Luft gegangen, dass ich jetzt so langsam lerne dann einfach nur zu atmen zu sagen, da kümmern wir uns dann später drum und ihr habt doch euren Raum, geht mal bitte spielen. Sehr cool, ganz ganz schönes Bild diese innere Kommunikation, die sich weiter mit dir mit diesem Teil von dir die vorher war, sie irgendwie losgelaufen sind und irgendwie agiert haben aus der heraus, dass du jetzt wirklich an mit denen so innerlich kommunizieren kannst und das ist schon cool, sehr cool. Gibt etwas was du ja was du Menschen die auf der Suche sind, in dieser Arbeit empfehlen. Würdest jetzt unabhängig von dieser Ausbildung, also was was ist das worauf sie wenn sie ja jetzt gerade Probleme haben in der Beziehung oder mit sich selber nicht klar kommen, das ist ein ganz wichtiger Baustein für dich, auch, wenn du noch nicht weißt, also Erdung merke ich bei mir selbst immer ist das beste was man machen kann irgendwie barfuß nach draußen auf die Wiese gehen und da erstmal einfach nur stehen und atmen Atem ist das nächste also sich eben sich eben einfach mal bewusst hinzusetzen und Hände auf Bauch und Herz zu legen und einfach mal zu merken, wo man gerade hin hatten und wie tief man gerade atmet das für mich auch noch so ein Thema wo ich merke. Okay, da komme ich runter, da komme ich wieder im Körper an. Also ganz viel, das meine ich bei mir selber auch immer. Ich kriege immer ganz schnell heißen Kopf, wenn ich merke, irgendwie bin ich zu sehr im Kopf und zu wenig im Herzen und dann knallen auch alle Sicherungen durch, was ist eben da oben, da kann ich dann halt irgendwie schnell hochgehen, wenn ich aber im Körper bin, wenn ich im Herzen bin, dann ist alles ein bisschen langsamer, dann habe ich die Möglichkeit eben achtsamer zu sein und auch Situation anders liebevoller zu reagieren, finde ich sind so einfache Werkzeuge. Also die scheinbaren Basics die ganz simpel sind, aber wenn man wenn man nicht weiß, wie dann macht man heute Abend ja cool. Ja, vielen Dank Katrin vielen dank dir mit uns zu plaudern, was ich in den letzten Wochen bewegt hat, ich finde ganz große Klasse, wie du es mit dir gemacht hast und und weiterhin machst und freue mich auf unsere gemeinsame Zeit und ja, das letzte Wort gehört dir ich und das wollte ich dir sowieso schon mal irgendwo schreiben. 

Ich sag das jetzt auf diesem Wege, dann hört die halbe Welt oder die ganze wer weiß, ich, habe letztens mit einer Freundin telefoniert und habe ja auch davon erzählt mir gerade mal so ist und dann habe ich zu ihr gesagt irgendwie das ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich weiß, was ich als Antwort geben würde, wenn mich jemand fragt hast du ein Vorbild, ich habe da nämlich noch nie drauf geantwortet, weil ich immer so dachte so ich will ja keine berühmte Personen berühmte Person und so weiter und ganz ehrlich, also im Coaching Bereich Stefan und du bist so wahnsinnig authentisch. Ja, ich würde dich dahin schreiben, ich finde es einfach genial mit dir immer wieder schön. Es ist lustig. Ist emotional. Es ist wahnsinnig lehrreich, vielen vielen Dank. 

Vielen Dank Katrin, das solls für heute gewesen sein vielen Dank, dass Du Deine Zeit mit uns verbracht hast bis zum nächsten Mal servus, Stefan und die Katrin. Vielen lieben Dank, dass du heute wieder mit dabei warst, du hast jetzt alles verstanden und jetzt ist ein und wie mache ich es jetzt konkret mit mir mit meinem inneren Kind in dir, dann lade ich dich von Herzen ein in die Ausbildung zum Inner Child Practitioner alle Infos dazu findest du unter stefanpeck.com/Ausbildung. Freue mich auf jeden Fall dir dort persönlich zu begegnen. Servus.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?