Beziehungsstatus: "Passt scho" oder Aufhören aufzuhalten -#014

Es folgt Episode #014: Heute geht's um den Beziehungsstatus "Passt scho" oder wie du aufhörst eine mittelmäßige Beziehung zu leben. 

Bitte entschuldige eventuelle Ausdrucksfehler oder seltsamen Satzbau - der Text ist ein automatisches Transkript des Videos)

Überblick - Worum geht´s

Ganz viel Menschen bei mir in meinen Erstgesprächen, diesem kostenfreien Kennenlerngespräch sitzen, die sagen zu mir: 

Stefan, das ist heute einfach so. Das muss ich aushalten. Da muss ich mich durchbeißen, durchkämpfen, anderen geht's genauso und und und. 

Und was sie damit beschreiben, ist meister Zustand. In ihrer Beziehung, in ihrer Partnerschaft. Wo sie sagen, her, die Situation mal bist heute schon immer so, kenne ich schon. Das gehört dazu. Willst einfach Teil davon. Ist Teil vom Beziehung führen. Die sitzt dann immer neben und sagt jetzt hör mir das alles so an und sag aha, interessant. Also und wie lange geht das jetzt schon so? Ist dann oft die Frage, hm, ja, schon so paar Jahre,

Okay. Also dann hältst du das jetzt schon ein paar Jahre aus. Ja, okay. Und und was, wie fühlt sich das denn an.

Nicht so gut. Meist leidet drunter, zerbrich immer den Kopf okay und es geht schon so lang so.Du leidest darunter und jetzt sagst du mir heute hier immer noch, es gehört einfach dazu.Jetzt wo du das so sagst.

Du merkst schon, meist kommen Menschen erst so in diesem Erzählen bei mir drauf, dass sie sagen, puh, stimmt. Eigentlich tut das schon ziemlich lange weh, aber ich habe mir heute net erlaubt, hinzuschauen.

Aus Angst ja da steckt eine Angst dahinter den Partner zu verlieren oder das Ganze fass aufzumachen.Warum es mir heute hier geht in dieser Erfolge ist. Dir klar zu machen, dass es für dich total wichtig ist, aufzuhören, auszuhalten. Was nicht bedeutet bitte hör mir zu, was nicht bedeutet.

Dass du jetzt hingehst und sagst ha, jetzt höre ich auf, auszuhalten, Ich beende das. Ja, ist viel zu lange ausgehalten und jetzt hier ist Schluss. Ich ziehe eine Grenze, Ende Gelände, ich packe meine Sachen oder du besser backst noch deine Koffer und gehst,

Hey, das meine ich nicht damit. Wenn ich sage, hör auf zu auszuhalten, meine ich, beginne hinzuschauen,Beginne dich mit dem, was in dir passiert, auseinanderzusetzen. Wie komme zu dem Thema. 

Wie komme ich auf das Thema?

Am Wochenende wollen wir Freunde besuchen, gute Freunde für uns, die haben selber einen sehr genialen Podcast und zwar wir müssen reden, der Beziehungspodcast, fette Empfehlung, hör mal rein,

Sprechen sie das Paar über ihre Partnerschaft und über alles drum herum,

Sie haben uns interviewt mich und meine Frau und haben mir jetzt so die Frage gestellt, ja was ist denn jetzt anders zu dem, wie du früher Beziehungen führst, Stefan,

Da ist mir klar geworden, wow.

Früher habe ich ganz schön viel ausgehalten. Früher habe ich ganz schön viel einfach gemacht. Früher war ganz schön viel gewartet.

Früher habe ich ganz schön viel akzeptiert.Oder ziemlich schnell, harmonisiert. Ebensprich, wenn's mal einen Konflikt gab, wo es sowieso kaum der Fall war, weil ich war Beziehung, äh war Konfliktscheu und, Partnerin damals, war auch Conflikture, also gab's eh kaum Konflikte und wenn's dann welche gab, ja, dann muss man schnell irgendwie wieder schauen, dass man, ja.

Es tut mir leid oder komm lass uns wieder gut sein oder irgendeine komische Geste der Versöhnung und man sagt Schwamm drüber. Schwamm drüber heißt lass uns nicht mehr drüber sprechen, jetzt ist es vorbei, es ist wieder gut, aber anschauen haben wir es nicht wirklich. Und da habe ich gemerkt, okay, das ist heute anders. Beispiel dazu, ich habe,

der letzten Wochen gab's ja Zoff zu Hause zwischen mir und meiner Frau gab's wegen einer Kleinigkeit. Es ging um ums Thema Einkaufen.

Und es ging darum, wer diesen Einkauf macht. Und diese Auseinandersetzung oder dieses diese Kleinigkeit, wer das macht, hat in uns beiden was ausgelöst. Ivo in der Liste der letzten Wochen einfach ständig unter Strom, weil so viel zu tun gab in meiner Arbeit.

Und habe mir dann wie so oft so ganz alleine auf weiter Flur gefühlt und dieses Gefühl kenne ich heute schon aus meiner Kindheit, dass ich alleine bin mit dem, was da in mir ist, hätten mehr Unterstützung gewünscht und hätte mir gewünscht, dass meine Frau diesen einen Einkauf macht.

Und dann ging's in mir los in meinem Kopf, mir Geschichten dazu zu erzählen und ich bin alleine und sie unterstützt mich nicht und bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, blubb,Genau und so bin ich in dieser Situation rein. Meine Frau hat sich wiedergefunden in einer,

Geschichte, die sie oft erlebt hat, nämlich seit ihrer Kindheit schon, dieses, ja, der Mann kreist nur um sich, der haut nur seine Themen im Blick und Verantwortung übernimmt da keine und jetzt soll ich hier auch noch den Einkauf für ihn oder für uns machen, ja.

So war jeder von uns in seinem seiner Welt gefangen. Deshalb zum scheinbaren Kleinigkeit zum Konflikt führt. So, wenn wir so einen Konflikt haben, heißt das nicht, dass wir das sofort in dem Moment lösen können. In dem Fall ging's nicht, weil wir beide in unsere Geschichte gefangen waren. Was wir dann später gemacht haben, damit es.

Irgendwann findet von uns einer immer wieder den Ausgang. Klärt sich selber, indem er hinschaut und sagt, okay, darum geht's bei mir. Und es tut mir leid, dass ich dich damit verletzt habe. So wie ich reagiert habe.

Was kann man jetzt tun? Was kann ich für dich tun, damit's dir da besser geht? Meistens Bocktum bei einem von uns halt dieses Thema auf und in dem Fall war es so, dass bei meiner Frau dieses fette Männerdehnung, Männer sind so und so, ja, die kreisen nur um sich und die sind egozentrisch und kümmern sich nur um sich und ich bin alleine mit mir und

Genau, Dann haben wir mit diesem Thema gearbeitet, hat dann auch bissel gedauert, aber im Grunde war's innerhalb von vierundzwanzig Stunden gelöst. Aber mit Hinschau nicht mit, lass uns wieder gut sein oder Schwamm drüber.Oder komm, ist schon vorbei, war gar nicht so schlimm, sondern mit bewusst machen, was emotional in dem Moment passiert ist in uns beiden.

Welche Geschichte erzählt dir dein Kopf?

Was macht das mit einer Beziehung? Das steht Verbindung her weil man sich offen und ehrlich begegnet, weil man sich emotional nackt macht, wenn man drüber spricht, was in einem wirklich in so einem Moment stattfindet,

Wenn man sich auch erlaubt, aus diesem Wahnsinn, aus dem Kopf dann auszusteigen und sagen, Moment einmal, mein Kopf, der erzählt mir gerade Geschichten. Erzählt mir gerade, du bist gegen mich, ich bin gegen dich und dann befeuert man sich und findet sich in dem Modus wieder ich größer, du kleiner, ich will Recht haben, du willst Recht haben, vollkommener Bullshit.

Und dann Ausgang zu finden ist ganz wichtig in den Momenten. Und wir haben's. Das letzte Mal bei diesem Konflikt geschafft. Das ist einfach das gemeinsame Commitment, das wir beide haben. Das haben wir dann in diesem Interview festgestellt, wo wir drüber gesprochen haben und das so reflektiert haben, so, ja, okay. Für uns gibt's beide dieses Einverständnis,wir solche Situationen nicht mehr aushalten wollen, Und auch nicht mehr wegschieben wollen, nicht mehr unter den Teppich kehren und dann nicht mehr wie vorher schon erwähnt, einfach schnell wieder in diese ja, es ist ja alles wieder schön und gut, gehen, sondern dass wir bewusst hinschauen wollen und so lösen wollen.

Und dieses Commitment gab's früher in meinen Partnerschaften nicht. Ich hatte gar keine Möglichkeit, weil ich hatte es für mich damals in den früheren Beziehungen gar nicht erklärt, mich mitzuteilen.

Ich hatte gar net, ich hatte gar keine Möglichkeit, gar kein gar keine Optionen für mich. Ja, wie mache ich denn das? Wie komme ich denn dahin rauszufinden, wo es eigentlich dahinter steckt in solchen kleinen Konfliktsituationen. Welchen emotionalen Punkt driften, das in mir wirklich? Den es meist schon ganz ganz lange gibt. Diese Möglichkeit hatte ich gar nicht. Ich hatte diese Werkzeuge nicht in der Hand.

Was will ich dir hier mit dieser ganzen Geschichte auch mit unserer Geschichte, mit unserem Konflikt zu Hause sagen? Ich will dir net sagen, schau mal, wie toll wir sind und wir sind die Übergroßen, darum geht's mir net.

Es geht mir nur da dir klar zu machen. Dass du es dir wert sein darfst solche Dinge nicht mehr auszuhalten. Nicht mehr drüber hinweg zu schauen, wenn sie einen Konflikt habt.

Nicht mehr einfach so tun, als ob nicht mehr. Es zu erdulden, nicht mehr abzuwarten.

Dass sich das irgendwann löst oder dass dieses Gespräch dann irgendwann sprechen wir dann drüber, dann löst sich das, dann kommen wir der Lösung näher, nicht mehr auf dieses irgendwann, weil immer ich erleb's wirklich so viele Menschen, die sind in diesen irgendwann aushalten, Abwartemodus seit Jahren.

Und ich kann's echt zum Teil verursacht mir der Schmerzen, das zu sehen. Und wenn du dich jetzt fragst, okay, ist mir klar. Ich vielleicht entdeckst du dich selber auch wieder in so einem Aushaltemodus. So haben das gehört halt dazu, so führt man halt Patenschaft, weil alle anderen machen's auch so. Das ist ja weit verbreitet. Wir stürzen und alle in so Beziehungen rein, verlieben uns, Hormon, Cocktail, Explosion.

Und dann gehen wir in unseren Alltagsmodus Leben Beziehung auf dieser, ich sage immer auf dieser Null-Linie und halten das phänomal. Wir halten das für den Zustand, weil das viele so machen,

Ja, es ist ganz normal, dass so eine Beziehung abflacht und dann so dahin wabert und wir sind halt nicht mehr ganz so glücklich und hat halt jeder so seins und wie funktioniert? Das ist ganz normal. Hey. Willst du das? Ist meine Frage. Ist ich sage net, das ist.

Gesellschaftlich nicht normal ist. Ich sage net, dass es die meisten da draußen nicht zu machen, aber willst du das. Ich glaube, die meisten, die das hier hören oder schauen mir, die haben Bock aufm Meer. Ich glaube, du hast Lust auf eine Beziehung, die lebendig ist, Freude macht, wo es natürlich auch mal Konflikte gibt, auch wo man Wege hat, die dann zu lösen.

Wo man für sich so an gemeinsamen, also so wo man für sich als Paar, Einer gemeinsamen Vision folgt nämlich zu sagen, hey, wird zwar wollen wir durch dieses Leben gehen und dessen möglichst mit Freude. Mit geilem Sex, mit erfüllten Alltag,Nicht mit, wir retten uns ins Wochenende oder in diesem Urlaub und da ist uns vielleicht schön, sondern hey.

Du es Mann und Frau Itzwarsets der Kern. Wenn's Familie habt, sowieso, dann seid ihr der Kern dessen, was diese Familie ausmacht. Und das trägt euer ganzes Familiensystem.Und wenn du Lust hast auf diese Art von Beziehung fühlen, wenn du das nicht mehr aushalten magst,Wenn du dir jetzt fragst, ja wie mache ich denn das.

Dann ging's zuerst mal dich so aufzustellen, dass du sagst, okay, ich bin es mir wert.Ich bin's, mir wert es nicht mehr auszuhalten. Ich bin's mir wert, dahin zu schauen. Ich will wirklich rausfinden, was emotional in mir passiert oder auch in meinem Mann oder in meiner Frau passiert.

Ich will dahinter schauen und ich will mich damit auseinandersetzen, die will Lösungswege finden. Das kannst du. Und da lade ich dich von Herzen ein, das zu tun und dir dazu dazu Hilfe zu holen. Und sprich total gern mit mir darüber.

Kontaktformular

Schreib mir

Wie dir das gelingen kann.

Wenn du sagst, okay, ich möchte damit für mich mal zu Hause beginnen. Was kann ich denn tun? Mein Mann und ich, wir sind an und für sich offen oder meine Frau und ich, was können wir da tun? Sprechen, sprechen und Normal sprechen,

Es ist ganz wichtig, sich mitzuteilen. Auch wenn sie diese Werkzeuge im Umgang mit Emotionen noch nicht hat, dann können sie zum Beispiel regelmäßige Dates vereinbaren, wo ihr euch mitteilst. Wo du sagst, so, das und das passiert in mir. So fühle ich mich, so geht's mir.

Wenn ihnen das Herz zeigt, wo wir eine bestimmte Zeit, zum Beispiel zehn Minuten für jeden vereinbaren.Sprichst du oder spreche ich und meine Frau hört nur zu. Ich spreche nur von mir, auch wenn uns wenn's um unsere Partnerschaft geht, spreche ich davon, was mich betrifft,wie es mir geht, welche Emotionen in mir sind, wie ich mich fühle, auch was es so in mir denkt, den ganzen Tag, weil meine Partnerin, meine Frau, die kann nicht reinschauen in mich,

Wir glauben ja immer noch, ja wir Männer vor allem das ist ja ganz klar. Meine Frau fühlt ja, wie es mir geht. Sie und die muss auch schon die Lösung parat haben, bevor ich noch was los ist. Hey, es funktioniert nicht. Wir brauchen ein Gesehen werden. Damit könnt ihr beginnen. Du und deine Partnerin, du und dein Partner. Das die euch regelmäßig hinsetzt und euch mitteilst, was in euch passiert,

Ich frage oft die Menschen, die dann bei mir sitzen oder die Paare, die dann da sind, sagen, wann habt ihr das letzte Mal so oft miteinander gesprochen? Hu! Ja, das ist schon ein Zeitler,Monat zwei Jahre das ist ganz normal, diese Aussagen.Und das ist so wichtig, ohne diesen Sprechen kommt sie euch nicht näher. Und wenn sie euch das sicher fühlt, dann könnt ihr das mit euch zu Hause starten,

Wenn sie einen sicheren Rahmen brauchst oder wenn du einen sicheren Rahmen brauchst, sagt sie, ich weiß gar nicht, was da in mir ist. Ich weiß gar nicht, wie da hinkommt, dann nochmal herzliche Einladung. Sprich, gern mit mir drüber. Schreib mir an Info at Stefan Peck Punkt com,

In dem Sinne, dass du es für heute gewesen sein, meine Aufforderung an dich, es nicht mehr auszuhalten, loszugehen, sei es dir wert,heute damit zu beginnen erfüllte Partnerschaft zu gestalten. In dem Sinne, bis zum nächsten Mal. Servus, der Stefan.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?